Umkreis
10 km





8 Jobs gefunden   Suche eingrenzen:
Hilfe-Button
Platzhalter-Suche für den Namen des Arbeitgebers. Beispiel: "meier" findet "Fritz Meier GmbH & Co. KG"


Starthilfe in die Selbstständigkeit – Finanzierungsmöglichkeiten für Start-ups

Für eine erfolgreiche Firmengründung brauchen Jungunternehmer mehr als nur eine gute Geschäftsidee. Eine intensive, möglichst detaillierte Planung ist ebenso notwendig wie die finanziellen Mittel, um diese umzusetzen. Um an zusätzliches Startkapital zu kommen, sollten sich Start-ups darüber informieren, ob sie von Förderprogrammen profitieren können.

Die Rolle des Businessplans bei der Finanzierung Ihres Start-ups

Ein Businessplan ist für drei wesentliche Punkte bei der Planung Ihrer Unternehmensfinanzierung essenziell:

  1. Ein Teil des Businessplans ist der Finanzplan. In diesem ermitteln Sie den Bedarf an Finanzmitteln, welchen Sie in den ersten drei Geschäftsjahren nach der Gründung voraussichtlich in Ihrem Betrieb benötigen werden. Sie schätzen ebenso, wie hoch Ihre Einnahmen in dieser Zeit sein werden. Anschließend können Sie errechnen, wann Sie wie viel Geld brauchen. Je mehr Eigenkapital Sie besitzen, desto geringer ist Ihr Anteil an benötigtem Fremdkapital. Sie sollten allerdings immer einen kleinen Puffer für Unvorhergesehenes verfügbar haben.

  2. Mit einem überzeugenden Businessplan erhöhen Sie Ihre Chance, Kredite von Banken zu erhalten. Je intensiver Sie sich noch vor der Gründung mit dem Thema „selbstständig machen“ auseinandersetzen, desto besser. Denn es gibt viele Faktoren, die direkt oder indirekt in die Planung Ihres Geschäftskonzeptes einfließen: Ihre Unternehmensform, Ihr Standort, Ihre Konkurrenz usw. Je weniger Fragen in Ihrem Businessplan offenbleiben, desto leichter können Sie potenzielle Geldgeber von Ihrem Vorhaben überzeugen.

  3. Ein ausformulierter Businessplan ist eine wichtige Voraussetzung für die meisten Förderprogramme.

Von Fördermitteln profitieren

Generell können Sie sich als Start-up um diese Förderungsarten bemühen:

  • Förderkredite zeichnen sich durch niedrige Zinssätze und lange Laufzeiten aus. In der Regel gibt es keine Bearbeitungsgebühren und die Tilgungsphase beginnt recht spät, sodass Sie sich mit Ihrem Betrieb erst im Wettbewerb etablieren können, bevor die Rückzahlung Ihres Kredits ansteht. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) – Deutschlands größte Förderbank – bietet besondere Konditionen für Jungunternehmer.

  • Bei Zuschüssen haben Sie den großen Vorteil, dass Sie diese nicht zurückbezahlen müssen. Jedoch sind sie in aller Regel zweckgebunden. Bei Gründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus ist es möglich, den sog. Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit zu erhalten. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in dieser Broschüre im PDF-Format. Allerdings erhalten Sie die zusätzlichen 300 Euro pro Monat nur, wenn Sie einen Arbeitslosengeld-I-Restanspruch von mind. 150 Tagen haben.

  • Bei Beteiligungen kauft eine andere Firma Anteile Ihres Unternehmens. Dadurch kommt es im Idealfall zu einer Win-win-Situation: Ihr Start-up wird finanziell entlastet, wodurch Sie mehr Gestaltungsspielraum haben – und die Anteilseigner profitieren (finanziell) vom späteren Erfolg Ihres Unternehmens.

  • Von einer Bürgschaft haben Sie zwar nicht direkt finanzielle Vorteile, jedoch indirekt. Tritt ein Bürge für Sie ein, erhöht das Ihre Bonität und verbessert so Ihre Verhandlungsposition bei einer Kreditvergabe. Je mehr Sicherheiten eine Bank hat, desto mehr Spielraum haben Sie bei der Wahl Ihres Kredits. Das bedeutet für Sie: niedrigere Zinsen und höhere Kreditvolumina.

  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, kostenlose Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen, sollten Sie dies auf jeden Fall tun. Je mehr Know-how Sie erlangen, desto weniger „Fehler“ begehen Sie.

Informieren Sie sich so früh wie möglich darüber, welche Förderungen für Sie infrage kommen, denn es kann mehrere Wochen dauern, bis von Ihnen gestellte Anträge bearbeitet sind und es zur Auszahlung kommt. Da sowohl der Staat, einzelne Bundesländer und Kommunen als auch Vereine und Gesellschaften Förderprogramme anbieten, kann eine umfassende Suche sehr zeitaufwendig werden. Dieser Fördermittel-Finder hilft Ihnen dabei, geeignete Partner für eine Fremdfinanzierung schneller zu finden.